Kompositionsunterricht

Die stolze Königsdisziplin auf dem Felde des Lehrens klassischer Musik wäre der Kompositionsunterricht, - wenn es in unserer Zeit noch eine verbindliche Tonsprache gäbe. Der heutige Kompositionsschüler kann sich vertraut machen mit mannigfachen Kompositionsstilen; er kann sich einen Lehrer suchen, der stilistisch zu ihm zu passen scheint; er kann alle bisherigen oder vermeintlichen Regeln des Komponierens über Bord werfen, sogar ohne sich mit ihnen intensiv auseinandergesetzt zu haben. Worauf ein angehender Komponist aber nicht verzichten kann: Sich auf die Suche zu machen nach dem, was in ihm Musik werden will.

 

Eckart Matthias Seeck sieht seine Aufgabe als Kompositionslehrer darin, den eigentlichen schöpferischen Impuls als den Urbeginn einer Komposition zusammen mit dem Schüler zu entdecken. Davon ausgehend werden Fragen der Satztechnik, Instrumentation und Notationslehre zu behandeln sein.